#1

Insane Vesper - Abomination of Death (2011)

in Aktuelles 05.06.2012 16:22
von T.B. • 193 Beiträge

Insane Vesper - Abomination of Death



Land: Frankreich
Jahr: 2011
Label: Art of Propaganda


„... Ave, ave versus Christus! Aaaa-Aaaahaaaave ...“ Krachbumm! Die Mitglieder von INSANE VESPER waren vielleicht noch gar nicht geboren, da hat der lateinische Text des „Omen“-Sountracks mit seiner Pro-Wort-Fehlerquote von beachtlichen 60% bereits BLACK SABBATH eingeläutet. Nun tut er selbiges für „Abomination Of Death“, dem Debüt des französischen Trios, dessen Name irgendwie wie eine teuflische Variante des „Perfekten Dinners“ klingt (höhö). Glücklicherweise ist das Zeug nicht so seltsam wie der meiste Froschfresser-BM, sondern pegelt sich selbst als recht aggressives Schwarzmetall zwischen einer straighteren DEATHSPELL OMEGA-Variante und den ersten KRIEGSMASCHINE-Aufnahmen ein. Latent „orthodox“, aber noch immer auf-die-Fresse genug, um nicht von etwaig komplexem Struktur-Durcheinander überfrachtet zu sein. Gefällt. An der Produktion und Umsetzung gibt es ebenso nichts auszusetzen. 42 zügellose und unterhaltsame Minuten, die lediglich hinsichtlich des etwas gewöhnungsbedürftigen Murmelns/Brüllens irritieren mögen. Selbst wenn ich wüsste, ob das a) Absicht ist, b) aus Unvermögen resultiert, oder c) der Aufnahmetechnik anzulasten ist, könnte ich mich nicht entscheiden, ob es mir gefällt oder nicht. Egal, stört ja nicht weiter... Summa summarum: Gelungen!

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Strahlenhammer
Forum Statistiken
Das Forum hat 164 Themen und 235 Beiträge.