#1

Nocthornialh - Gillehu (2011)

in Aktuelles 29.05.2012 22:43
von T.B. • 193 Beiträge

NOCTHORNIALH - Gillehu



Land: Dänemark
Label: Warcommand Distro
Format: MC
Klingt wie: Krach


Das letzte Paket aus Italien hatte nicht nur den schönen Effekt, endlich das gute BLASPHEMOUS NOISE TORMENT Album als LP im Schrank stehen zu haben. Außerdem bereicherte es mich auch um ein Tape der Band NOCTHORNIALH aus Dänemark, veröffentlicht auf Warcommand Distro (Label des B.N.T.-Kopfes) und einfach mal reingesteckt. Feine Geste. Das Pro-Cover wartet erstmal mit merkwürdigen Titeln auf... „Degegidolb“, „Neslednabrof“,... wa?! Bis man – durch „Tsiegpmak“ – irgendwann darauf kommt, dass das dänische Titel sind, aber rückwärts. Alter... Heißt das jetzt, dass der Bandname eigentlich auch HLAINROHTCON ist? Ich bin verwirrt. Musikalisch wie klanglich bewegen wir uns auf dem Tape im Keller-Proberaum der örtlichen (volle Kelle) Gummizelle. Das Zeug ist wirklich übelster Krach ohne erkennbare Songstrukturen oder gar Riffs, dargereicht in einem Sound, den ungefähr auch meine Waschmaschine machen würde, füllte ich Backsteine hinein. Den Gesang hört man delay-induziert gleich vier Mal hintereinander, wobei man ihm anrechnen muss, dass der Sänger zumindest versucht, Abwechselung hereinzubringen, indem er neben dem Pitbull-Kläffen auch Stöhnen hineinbringt. TEITANBLOOD-Einfluss? Was soll’s... „Gillehu“ ist jedenfalls Zeitverschwendung aller höchsten Kalibers und vielleicht für jene interessant, denen HELL MOLESTÖR zu melodisch sind. Durchaus bewusst ist er sich, dass sich das schelmisch Tongut nur als Rehearsal kredenzt, aber aus dem atmosphärelosen Krach Potential herauszuhören, ward mir nicht möglich...

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Strahlenhammer
Forum Statistiken
Das Forum hat 164 Themen und 235 Beiträge.