#1

Antediluvian - Watchers Reign (2010)

in Aktuelles 04.06.2012 11:53
von T.B. • 193 Beiträge

(contributed by S.)

Antediluvian - Watchers Reign



Land: Kanada
Jahr: 2010
Format: CD
Label: Invictus
Spielzeit: 50 min
Klingt wie: Aaaaalter, was das denn?


Woah, was für ein Geschepper. Aber ohne Klirren. Was weiß ich, wie ich das beschreiben soll. Sehr basslastiger, dichter Sound und eigentlich Dauergeprügel mit tiefem Grunzgesang, welcher mich in Sachen Gesangsrhythmik irgendwie an MANTICORE erinnert. Unterbrochen wird der Gewaltreigen durch einige langsame Passagen, die aber nie lange federführend sind und alsbald wieder von planlos wirkendem Geballer abgelöst wird.
"Watchers Reign" ist kein Album, sondern eine Zusammenstellung von Demo-Material, weshalb die Soundqualität abschnittsweise schwankt. Selbige bleibt allerdings durchweg auf Demo-Niveau. Lyrisch geht es teilweise um "prehistoric chaos" (WTF?).
Tja, das war`s. Mehr kann ich nicht so wirklich sagen, zu amorph und nix, aber auch gar nix hat da einen Wiedererkennungswert. Wobei mir TB sicher widerspricht, der kann ja sogar Live PROCLAMATION Songs auseinanderhalten.
Ich weiß noch nicht, ob ich das ganze "gut" oder einfach nur extrem finden soll, interessant allemal. Wenn mir die jüngst erschienen MLP mal irgendwo über den Weg läuft, bin ich sicher nicht abgeneigt.

nach oben springen

#2

RE: Antediluvian - Watchers Reign (2010)

in Aktuelles 04.06.2012 11:53
von T.B. • 193 Beiträge

(Kommentar TB)

Ich liebe ANTEDILUVIAN. Die "Watcher's Reign" ist aber Mist, da das mit Abstand beste Demo "Under Wing Of Asael" fehlt. Auch ist die Reihenfolge vertauscht und die Rehearsal-Tracks vom ersten Demo fehlen. Ganz zu schweigen vom Material, das ja wirklich nur Geschepper ist. Lohnt nicht (- habe die Tapes), weder als "Sammlungskomplettierung", noch würde ich raten, ANTEDILUVIAN mit diesem Zeug kennenzulernen, da "Under..." und auch die "Revelation in Excrement" LP so viel besser sind.
Grooooßartige Band!



Prehistoric chaos:

Zitat
Thematically we are dealing with how in our current culture the right/rational/ordered side of things attempts to soften or hide the actual terror and constant sacrifice of the cycle of sustenance. Comparing early mythology with pre-historic (pre written word) existence gives an interesting perspective on how humans have always been trying to come to terms with the unknown and the mysteries of the ouroboric cycle of life feeding on life. There has always been a rebellious intuition that guides this questioner to examine life for what it is, and to question the veil of order over chaos and that is what is driving our explorations.

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Strahlenhammer
Forum Statistiken
Das Forum hat 164 Themen und 235 Beiträge.