#1

Profanatica - Sickened by Holy Host (2012)

in Aktuelles 06.06.2012 00:08
von T.B. • 193 Beiträge

PROFANATICA - Sickened By Holy Host



Land: USA
Jahr: 2012
Label: Hells Headbangers


Oookay, das wird kompliziert... Dies ist jedenfalls KEIN neues PROFANATICA-Album. Aber was ist es überhaupt? Eine Compilation?!

Fangen wir, sollte irgendjemandem die Band unbekannt sein, mit einem kleinen historischen Abriss an:
PROFANATICA gelten als Urgesteine des us-amerikanischen Black Metals. Bereits 1990 veröffentlichten sie drei Tapes, die in Sachen Blasphemie und Christenhass alles Europäische in den Schatten stellten, darunter auch das "Putrescence of ..."-Demo, das später via Osmose als 7"EP mit dem berühmtem Nacktbild-Cover herauskam.
Gründervater Paul Ledney war nebenbei auch Gründungsmitglied von INCANTATION und Drummer der G.G. ALLIN-Backingband THE CONNECTICUT COCKSUCKERS.
PROFANATICA trieft zwar nur so vor Christenhass, aber die Mitglieder hassen Christen so sehr, dass dafür eine Band nicht ausreichte, sodass Ledney zum Beispiel auch HAVOHEJ gründete, was nicht nur genauso wie PROFANATICA klang, sondern auch unbenutztes (und teilweise benutztes!) P.-Zeug auf dem Debütalbum enthielt. Danach erschien unter diesem Namen aber, glaube ich, nur noch purer Dreck.
Die Band trennte sich bereits Anfang der 90er und kehrte Anfang der 2000er wieder zurück. Das aktuelle Lineup besteht aus P. Ledney und J. Gelso (siehe THE ROYAL ARCH BLASPHEME).

"Sickened By Holy Host" (ja, "Host", nicht "Ghost"!) lässt sich am besten in drei Teile untergliedern:

Part I:
Dies sind aktuelle Aufnahmen, aufgenommen durch Paul Ledney + Session-Mitglied. Mit "As Tears of Blood stain the Altar of Christ" und "Jehova Fading" gibt es zwei alte Nummern, hinzu kommen fünf neue Songs. Diese klingen aber alt, d.h. sie schlagen nicht nur musikalisch in die gleiche äußerst primitiv-minimalistische old school Kerbe, sondern auch der Sound ist wunderbar dumpf und krachig. Ledney stimmlich in Höchstform. Wirkt also wie aus einem Guss, absolut geil!
Kurze Trivia: Es gab ein fertig aufgenommenes Album von '92 oder so, dessen Master aber im Studio zerstört wurde, heißt es. Warum ich das erwähne?! Weil dieser Teil des Releases allen Ernstes damit beworben wird, dass er "am ehesten einen Eindruck vermittelt, wie das verschollene Album geklungen haben könnte." haha, Alter...
Abgesehen davon: Geil!

Part II:
Teil 2 sind auch aktuelle Aufnahmen, genauer gesagt fast die gleichen. J. Gelso benutzte hier das Schlagzeug und den Gesang von Aufnahme 1 und packte nochmal seinen eigenen Senf dazu. Wohlgemerkt die gleichen Songs also! Klingt ähnlich, aber steriler, mit lauterem Bass und künstlicherem Schlagzeug. Eine Verschlechterung will ich meinen, und definitiv eine ungemeine Verschwendung von Tonträgerplatz!
Achja, hinzu kamen auch ambiente "soundscapes" vom "späten Aragon Amori", was aber kein italienischer Filmmusikkomponist ist, sondern ein Ex-Mitglied von PROFANATICA ... , das seit 1996 tot ist.

Part III:
Teil 3 ist dann das Zeug von den "The Grand Masters Sessions", das bislang nur als edle 3x 8"-Holzbox 2010 erschien. Die habe ich immer an Verkaufsständen angeschmachtet, war mir aber immer zu teuer.
Vielleicht hätte ich mich eh geärgert, denn der Beginn ist schonmal lediglich ein Medley aus mehreren PROFANATICA-Klassikern. "Heavenly Father", "Final Hour of Christ", "Spilling Holy Blood" und so (aber NICHT "Weeping In Heaven"). Medleys sind prinzipiell mit der nutzloseste Scheißdreck im Black Metal, neben "Best Of"s und "acoustic version"s. Kotzwürg.
Der Rest ist eine Mischung aus "new hits" (haha) und "classic" in "live in the studio" Sound von 2008, dh. ziemlich roh und ungeschliffen, was aber passt, plus fetzige Ansagen. Gefällt, ist mir die Kohle für die Box aber nilsmals wert!

"Sickened By Holy Host" gibt es als prallgefüllte CD-Version mit allen drei Teilen, also 77 Minuten PROFANATICA, nach denen man die Band sicher erstmal ein paar Jahre nicht mehr hören will. Oder als DLP-Version, auf der aber nur Teil 1 & 2 Platz gefunden haben, wovon mich wiederum nur der starke erste Teil interessiert. Oh Mann...
Generell ist dieses Auslutschen der ganzen "classics" in jeder erdenklichen Form, Farbe und Funktion, und die üble Angewohnheit, dank des Kult-Faktors einfach jeden Pups dieser Band veröffentlichen zu müssen, total widerlich. Ich wäre mir einer plumpen MCD/MLP der Ledney-Aufnahmen mehr als zufrieden gewesen, von mir aus die "Grand Masters Session" als Bonus. Kotzkotzwürg.

Ach, und wenn man sich dann zurücklehnen und den letzten Song, "Weeping in Heaven", genießen will, noch eine böse Überraschung: Wie kann olle Ledney es wagen, im Text "I vomit on God's child!" durch "F@ck the blood of the lamb" zu ersetzen???? Das kann er doch nicht machen, und die Breaks vom Drummer nerven hier auch!

P.S.: Ändert nichts daran, dass ich PROFANATICA ums Verrecken mal live sehen will, irgendwann!!





(beide Male Ledney-Version)

Und schon aus Trotz

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Strahlenhammer
Forum Statistiken
Das Forum hat 164 Themen und 235 Beiträge.