#1

Jess and the Ancient Ones - Jess and the Ancient Ones (2012)

in Aktuelles 20.08.2012 12:05
von T.B. • 193 Beiträge

JESS AND THE ANCIENT ONES - Jess and the Ancient Ones



Label: Svart Rec.
Jahr: 2012
Klingt wie: Trend


Bah, Trends nerven! Ich kann ja durchaus Gefallen an BLOOD CEREMONY oder JEX THOTH (Gruß an meinen Schatzibatzi!) finden, teilweise auch THE DEVIL'S BLOOD (*duck*), aber muss man denn wirklich an allen Ecken & Enden jetzt von "female-fronted occult rock" überhäuft werden?! Und jede jungspundige Göre tut jetzt auf 70s Okkultist, plündert das Rock-Plattenregal ihres Vaters, und freut sich, dass sie sich nicht mehr rasieren sowie endlich nicht mehr diesen abstoßenden Black Metal hören muss, der eh immer nur für das Image gut war...

JESS AND THE ANCIENT ONES sind das finnische Pendant zu THE DEVIL'S BLOOD, womit das Review schon beendet sein könnte. Das klingt quasi genauso, mit dem 12minütigen "Sulphur Giants" haben JATAO sogar ihr "Voodoo Dust". Nur die Orgel ist wesentlich präsenter, was aber BLOOD CEREMONY bereits besser gemacht haben, und der Gesang nervt sogar noch schneller. Wobei JESS AND THE ANCIENT ONES hier nichtmal mit der Zeit gehen und eine sexy Knallmaus mit drallen Möpsen als Frontmuschi präsentieren, sondern irgendsoeine dicke Leberwurst im Addams Family Look, igitt...



Mit Black Metal hat das Ganze natürlich absolut rein gar nichts zu tun, wenngleich das Album sogar im Necromorbus Studio aufgenommen wurde. Jaja, voll psychedelic occult abgedreht mystisch, yeah, und bestens geeignet als Beschallung für die hinterletzte Dorfdisco-Ü30-Party. Wiedererkennungswert gleich NULL und der Soundtrack der "BMX Bandits" ist rockiger...

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Strahlenhammer
Forum Statistiken
Das Forum hat 164 Themen und 235 Beiträge.